Letztes Feedback

Meta





 

Izotope Iris

Bitte NICHT noch eine Emulation alter analog Synthesizer als VST-Plugin!


Genug von abermals kopierten, durchgekauten und dazu noch flach klingenden Software-Synthesizern?


Iris von Izotope ist ein innovatives Sample basiertes Software-Synthesizer Konzept, bei dem Sounds im Spektrogramm visuell dargestellt und bearbeitet werden können. Eine Besonderheit bei Iris: Die Klangbearbeitung erfolgt vor allem mit Werkzeugen wie aus Photoshop bekannt.

Iris bietet die Möglichkeit 3 Sampleslots frei zu belegen und so zu layern. Die Samples können Vorwärts und Rückwärts abgespielt, sowie geloopt werden.

Ebenso ist es möglich das Sample in der Tonhöhe fix einzustellen oder den Resampling Modus zu benutzen.

Ein besonderes Feature ist der Abspielmodus Radius-RT, bei dem das Sample in der Tonhöhe variiert abgespielt werden kann, die Tonlänge jedoch stets beim Original bleibt. Der Radius-RT Modus ist vorallem bei mehreren Voices sehr CPU hungrig.

Jeder Sound hat seine separate ADSR Hüllkurve und einen auf Pan, Amp und Pitch routbaren LFO.

Ein Subosszilator der die Grundwellenformen und Rauschen liefert, kann als 4ter Slot aktiviert werden.

Distortion, Delay, Reverb und Chorus können entweder als Send Effekte pro Slot oder als Master Effekt auf alle 4 Slots angewendet werden.

Die große Besonderheit am arbeiten mit Izotope Iris ist die Bearbeitung des Klangs mithilfe der Spektrogrammanzeige. So können beispielsweise nur Obertöne eines Samples selektiert und zu einem anderen Instrument hinzugemischt werden.

Die Möglichkeiten sind riesig und laden dazu ein eigens Aufgenommene Samples zu etwas neuem verschmelzen zu lassen.

Izotope bietet jedoch auch mehrere brauchbare Samplelibraries mit Themen wie Glass, Food, Toys, etc. zum Kauf an.

Nach kurzem durch hören einiger Presets, fordert Iris geradezu heraus selbst mit dem Klangbasteln zu beginnen. Das Konzept erschließt sich schnell und kommt ohne nicht enden wollende Tutorial-Marathons aus.

Iris eignet sich vorallem für Musiker, die ein besonderes Augenmerk auf das Sounddesign ihrer Musik legen, sowie für Sounddesigner und Klangbastler aller Art.

12.2.14 23:50, kommentieren

Werbung